Sehfunktionstraining (Visualtraining)

Lange Zeit wurde das menschliche Auge mit einem augenoptischen Instrument, wie z.B. einem Feldstecher oder dem Mikroskop verglichen.
Wenn durch die richtige Brillenglasbestimmung ein deutliches Bild auf der Netzhaut erzeugt werden konnte, wurde angenommen, dass das Sehen in bester Ordnung sei.

Das Sehen ist jedoch weit mehr als 100 % Sehschärfe und das Auge kann nicht isoliert vom Körper betrachtet werden.
Hier setzt die Verhaltensoptometrie an.
Die körperliche Entwicklung des Menschen wird durch den Wachstumsverlauf und das Verhalten beeinflusst.
So ist das gute Sehen dem Menschen nicht angeboren, sondern es muss erlernt und gefestigt werden. Das Fehlen z.B. der frühkindlichen Krabbelphase kann evtl. negative Auswirkungen auf die spätere visuelle Entwicklung haben.

Eine optimale visuelle Wahrnehmung erfordert ein exakt aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel einzelner Teilbereiche des Sehens:

  • Augenbewegungen steuern die optimale Informationsaufnahme
    beim Sehen
  • Blicksprünge sorgen dafür, dass wir akkurat zwischen wechselnden
    Sehzielen hin und her blicken können.
    (Diese beiden Teilbereiche werden bei uns per Videodokumentation
    festgehalten, um zu einem späteren Zeitpunkt Vergleiche ziehen zu
    können.)
  • die Einstellfähigkeit der Augen sorgt für ein deutliches Bild in allen
    Entfernungen
  • sich "ein Bild von den Dingen machen" (das Visualisieren) ist wichtig
    für das sinnentnehmende Lesen.

Sind diese oder andere Teilbereiche unzureichend ausgebildet, so können visuelle Probleme entstehen.

 

Nach dem Optometric Extension Program (OEP) messen wir insgesamt 21 Leistungsmerkmale der visuellen Wahrnehmung.
Diese 21-Punkte-Messung, verbunden mit anderen optometrischen Messungen, ist die Grundlage für eine Analyse des visuellen Systems.
In einer graphischen Analyse kann anschließend der Bereich des komfortablen Sehens mit den Normwerten und den individuellen Anforderungen verglichen werden.

Werden bei dieser Analyse Defizite gefunden, so ist an ein zielgerichtetes Training zur Verbesserung der visuellen Wahrnehmung zu denken.
Dieses optometrische Visualtraining stellt das Gleichgewicht der einzelnen Teilbereiche des Sehens wieder her und verbessert die Bereiche, die ein Defizit aufweisen.

Bei folgenden Personen kann ein Training sinnvoll sein :

  • Kurzsichtige
    Bei manchen Arten von Kurzsichtigkeit.
  • Amblyope (Herabgesetztes Sehvermögen eines oder beider Augen)
    Wenn die Amblyopie funktionell bedingt ist, läßt sie sich meistens verbessern oder beheben.
  • Kinder mit Lese- und Rechtschreibproblemen
    Nicht selten sind Wahrnehmungsstörungen die Ursache für Lese- und Rechtschreibprobleme. Diese lassen sich oft durch optometrisches Visualtraining verbessern bzw. beheben.
  • Personen mit Sehproblemen nach einer Allgemeinerkrankung oder einem Unfall
    Hat eine äußere Ursache, wie z.B. ein Schleudertrauma das Sehen verschlechtert, so kann es durch Visualtraining oft wieder verbessert werden.
  • Bildschirm-Arbeitsplatz-Benutzer
    Auch bei Belastungen durch einen Bildschirm-Arbeitsplatz läßt sich die Leistungsfähigkeit des Sehens durch das richtige Trainung deutlich steigern.
  • Leistungssportler
    erreichen nach einem Visualtraining bedeutende Leistungssteigerungen. Ein opometrisches Visualtraining ist deshalb für jeden Sportler interessant, der eine Leistungsverbesserung erreichen möchte.

Jedes optometrische Visualtraining erfordert eine individuelle Zusammenstellung der Übungen für jeden Einzelfall.
Zwischentests und umfangreiche Abschlußmessungen garantieren einen optimalen Verlauf des Trainings.
Nur so kann Visualtraining sicher und erfolgreich angewandt werden.
Pauschales Training mit dem Internet oder einfache Augenübungen haben da keinen Nutzen.

Wir haben die Prüfung als Funktionaloptometristen vor der Europäischen Gesellschaft für Optometrie (EGO) und der Wissenschaftlichen Vereinigung für Augenoptik und Optometrie ( WVAO) abgelegt.
Das dabei erhaltene Zertifikat muss durch regelmäßige fachliche Weiterbildung im In- und Ausland für jedes Jahr neu erworben werden.

 

Wenn Sie Fragen zum Optometrischen Visualtraining haben, rufen Sie uns bitte an unter Tel. 0 85 31 / 44 41 und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.



Kontakt

Günter Loibl Augenoptik


Indlinger Strasse 8a
94060 Pocking

 

Telefon:

+49 85 31 / 8477

 

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

von 9 - 18 Uhr

Samstag

von 9 - 13 Uhr

 

Termine außerhalb unserer Öffnungszeiten sind nach telefonischer Absprache gerne möglich.

 

E-Mail:

info@augenoptik-pocking.de

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt